Beitragssätze

Die gesetzliche Krankenversicherung unterliegt dem Grundsatz der Beitragssatzstabilität. Danach müssen die Beitragssätze von den Krankenkassen unter Verwendung aller, durch Rückstellungen erzielten Kapitalreserven, stabil gehalten werden. Sollten die Krankenversicherungen allerdings, aufgrund der medizinischen Entwicklung, die immer aufwendigere und kostenintensivere neue Behandlungsmethoden hervorbringt, ihren vertraglich vereinbarten Leistungen nicht mehr nachkommen können, entfällt der Grundsatz der Beitragssatzstabilität.


Krankenversicherung für 49 € monatlich -
Jetzt hier ONLINE vergleichen und bis 4000 € jährlich sparen
Sie erhalten direkt eine Online Übersicht

Anrede: Geburtsdatum*
Vorname* Nachname*
Strasse* PLZ / Ort*
Beruf* Berufsstatus*
Telefon* Email
Jahresein- kommen Wie sind Sie zur Zeit
krankenversichert?



Dies trifft auch zu, wenn die Kassen, aufgrund der steigenden Kosten der Gesundheitsbranche, die medizinischen Versorgung der Mitglieder nicht mehr nachkommen kann. So stiegen die durchschnittlichen Beitragssätze in den letzten 10 Jahren um ca. 1 Prozent. Die Beitragssätze der gesetzlichen Krankenkassen unterliegen zurzeit Schwankungen von 3,1 Prozent zwischen 12,6 und 15,7 Prozent.

Die letzten User fanden diese Seite mit den folgenden Suchegriffen...

Beitragssätze 1981

Weiterführende Themen

Krankenkassen Beiträge 2007

Die Beiträge gesetzlicher Krankenkassen werden, entsprechend... mehr

Ordentliche Kündigung

Von einer "ordentlichen Kündigung" sprechen wir... mehr

Private Krankenversicherung Studenten Vergleich

Die private Krankenversicherung wird normalerweise nur... mehr

Leistungen Private Krankenversicherung

Die private Krankenversicherung ist, da sie... mehr

Familienversicherung Krankenversicherung Geschichte

Die Geschichte der mehr