Eigenkapitalersetzendes Darlehen

Eine GmbH heißt in der Fachsprache Gesellschaft mit beschränkter Haftung, wobei die Gesellschafter aus mehreren Personen bestehen können. Wenn die GmbH einem Gewerbe nachgeht, kann es vorkommen, dass sie Verluste erleidet. Fachlich gesprochen heißt das, dass sie rote Zahlen schreibt. Folglich braucht die GmbH Geld, um besser wirtschaften zu können und aus der Krise bzw. den roten Zahlen herauszukommen. Im Idealfall sollten sogar wieder schwarze Zahlen geschrieben werden. Doch woher sollen die Geldmittel kommen? Eine Möglichkeit besteht darin, dass ein Darlehen von einem Gesellschafter vergeben wird.


Kreditrechner

Unsere Empfehlung: Der Kredit von:





Diese Form heißt auch eigenkapitalersetzendes Darlehen, wobei es absurden Charakter hat. Denn im Falle der Zahlungsunfähigkeit, erhält normalerweise keiner einen Kredit. Das ergibt im wirtschaftlichen Sinne keinen Sinn. Doch bei einem eigenkapitalersetzenden Darlehen ist es genau der Fall. Sollte die GmbH auch andere Kredite aufgenommen haben, so sind sie vorrangig. Das bedeutet, dass das eigenkapitalersetzende Darlehen erst dann zurückbezahlt wird, wenn die anderen Schulden beglichen sind.

Die letzten User fanden diese Seite mit den folgenden Suchegriffen...

content
eigenkapitalersetzendes darlehen
sinn eigenkapitalersetzende darlehen
eigenkapitalersetzende darlehen
eigenkaptalersetzendes darlehen

Weiterführende Themen

Europa Hypothek

Die Bürger aussperren, hat für Europa... mehr

Kosten Ratenkredit

Die Kosten eines Ratenkredites, unter dem... mehr

Sparkasse Autokredit

Ein Autokredit stellt eine günstige und... mehr

Leitzinsen

Nach den Leitzinsen richtet sich der... mehr

Umschuldung Bayern

Auch in Bayern ist eine Umschuldung... mehr