Löschung der Grundschuld

Als Grundschuld wird ein des Grundpfandrechts bezeichnet, welches als Sicherung einer Darlehensforderung dient. Zum Eigentümer der Grundschuld wird der Kreditnehmer dann, wenn er ein Darlehen aufnimmt. Die Grundschuld selbst wird ins Grundbuch eingetragen, was in der Regel beim Notar geschieht. Die Darlehensforderung sieht so aus, dass der Gläubiger das Recht hat, aus dem Grundstück des Schuldners eine Geldzahlung zu fordern, wenn dieser nicht das Darlehen zurückzahlen kann. Kommt es tatsächlich dazu, dann muss der Schuldner die Grundschuld an den Gläubiger abtreten.



Baufinanzierung ab 3,57% - Kostenloser ONLINE Vergleich:

Anrede: Geburtsdatum*
Vorname* Nachname*
Strasse* PLZ / Ort*
Beruf* Berufsstatus
Telefon* Email
ca. Kaufpreis bzw.
Wert d. Grundstücks
Euro Familienstatus
Jahreseinkommen (bei Verheirateten insg.)
ca. Eigenkapital (inkl. Bausparguth.) Euro



Wenn aber das Darlehen zurückgezahlt wird, dann kann der Schuldner vom Gläubiger die Löschung der Grundschuld verlangen. Das geschieht nicht unmittelbar, sondern erst dann, nachdem der Gläubiger eine Löschungsbewilligung beim Notar vorgelegt hat. Darüber hinaus muss der Schuldner die Löschung der Grundschuld bewilligen, was ebenfalls beim Notar zu tun ist. Erst dann ist die Angelegenheit erledigt, indem sich der Schuldner der Grundschuld entledigt.

Die letzten User fanden diese Seite mit den folgenden Suchegriffen...

schuldner der grundschuld
Löschung der Grundschuld

Weiterführende Themen

Bauzinsenvergleich

Bauzinsen sind die Zinsen, welche als... mehr

Dresdner Bank Baufinanzierung

Mit der Baufinanzierung der Dresdener Bank... mehr

Hausfinanzierung über Versicherungen

Gerade jetzt, wo die Zinsen einen... mehr

Zinsen Hypothek

Die Zinsen einer Hypothek werden in... mehr

Billige Baufinanzierungen

Billige Baufinanzierung... mehr